Jahresbericht 2014

Vorstand

Im vergangenen Jahr traf sich der Vorstand zu 17 Arbeitssitzungen. Schwerpunkte waren Kursangebot, Events, Publikationen, Finanzen sowie die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen. Die Berichterstattung und die Beratungen zu den Geschäften aus den Ressorts beanspruchte einen grossen Teil unserer Zeit.

Nach 12 Jahren engagierter Arbeit im Vorstand ging Marianne Grossniklaus Ende Juli In Pension. Sie übergab die Arbeit an die neu gewählten Präsidentin Beatrice Müller, die ihr Amt am 1. August 2014 hätte antreten wollen. Leider konnte sie dies aus gesundheitlichen Gründen nicht tun. Im gegenseitigen Einvernehmen wurde deshalb  das Arbeitsverhältnis wieder aufgelöst. Dank dem gut funktionierenden Team und unserer engagierten Administration konnten die laufenden Geschäfte bewältigt und sogar einige neue Projekte in Angriff genommen werden.

Aus dieser Situation und den Erfahrungen im zweiten Halbjahr verteilten wir die Aufgaben der Ressorts neu. Ursula Soppelsa Hertig hat die laufenden Aufgaben der Präsidentin zu ihrer Arbeit in der Angebotsplanung übernommen und wird der nächsten HV als neue Präsidentin vorgeschlagen. Bereits vor Jahresende konnten wir die vakante Stelle ausschreiben. Auch das neue Vorstandsmitglied soll an der HV 2015 gewählt werden.

Regelmässige Treffen mit Personen aus Bildung und Gewerkschaft bilden ein gut funktionierendes Netzwerk, das wir auch im letzten Jahr rege pflegten.

Für die diesjährige Weiterbildung begaben wir uns ins Atelier des Berner Fotografen Manu Friederich, um etwas zu den Themen Bildkomposition und Bildbearbeitung zu lernen.

Mitglieder

lernwerk bern zählte Ende Jahr 1922 Mitglieder (1992 im Vorjahr). Mit den eingeleiteten Werbemassnahmen soll der Mitgliederbestand stabil gehalten werden.

Leistungsvertrag mit der ERZ

Im letzten Jahr kam die im Frühling 2013 angepasste Leistungsvereinbarung das erste Mal zum Tragen. Wir konnten somit die subventionierten Kurse ohne Kursbeitrag anbieten. Dies hatte zur Folge, dass wir noch 6000 Teilnehmendenstunden pro Jahr durchführen konnten. Am jährlich stattfindenden Reporting/Controlling legten wir über unsere Arbeit Rechenschaft ab.  Dank dem Beitrag des Kantons können wir weiterhin qualitativ gute und dem Lehrplan entsprechende Angebote zusammenstellen, was von den Lehrpersonen sehr geschätzt wird.

Verein

Am 26. März 2014 fand die Hauptversammlung im neuen Hochschulzentrum von Roll statt. Vor der Versammlung durften wir auf einer Spezialführung die neuen Gestaltungsräume kennen lernen. Die Versammlung war mit 50 Teilnehmenden gut besucht.

Im Frühling besuchten wir den Vitra Campus in Weil am Rhein, wo die 40 Interessierten eine umfassende Architekturführung der Gebäude von namhaften Architekten, wie Tadao Ando, Zaha Hadid, und Frank Gehry, mitmachen konnten.

Die Veranstaltungsreihe in der Buchhandlung Haupt gab 20 Vereinsmitgliedern Einblick in die Tradition der Scherenschnitte. Felicitas Oehler gab uns einen Überblick über Geschichte und Gegenwart der Schweizer Szene. Anschliessend erhielten die Anwesenden mit Bruno Weber einen praktischen Einblick in die Technik des Papierschnitts.

Die beiden Angebote im Zentrum Paul Klee konnten leider mangels Anmeldungen nicht stattfinden.

Was bringt der Lehrplan 21 für den Fachbereich Gestalten? Der Fokus der Fachveranstaltung im November lag auf der konkreten Umsetzung und der Weiterbildung der Gestaltungslehrpersonen. Von Erwin Sommer, Vorstehen des Amtes für Kindergarten, Volksschule und Beratung und von Silvia Gfeller, PH Bern, Bereichsleiterin Lehrplan, erhielten wir Antworten auf viele Fragen aus erster Hand. Zudem konnte uns Erwin Sommer die gerade freigegebene Endfassung des Lehrplans 21 aushändigen.

Angebot und Dienstleistung

Im vergangenen Jahr konnten wir im subventionierten Bereich 48 Kurse (13 bildnerische, 10 textile, 15 technische) mit gut 6000 Teilnehmerstunden und 20 Workshops mit 920 Teilnehmerstunden durchführen.

Im nicht subventionierten Bereich waren es 50 Kurse (15 bildnerische, 14 textile, 21 technische) und 1 Einblick mit rund 3100 Teilnehmerstunden. Es ist sehr erfreulich, dass das gegenüber dem Vorjahr erweiterte Kursangebot auf gute Resonanz stiess und wir nur wenige Kurse absagen mussten. Einige Kurse konnten wir dank grosser Nachfrage verdoppeln.

Zum ersten Mal erfolgte die Kursplanung in den Fachgruppen begleitet von den beiden Angebotsverantwortlichen. Dies bedeutete nochmals eine deutliche Vereinfachung und verhinderte Doppelspurigkeiten. Wir freuen uns auf das Kursangebot, welches wir im vergangenen Jahr für 2015 zusammenstellen konnten. Es locken viele neue Ideen, die den Unterricht von vielen Schülerinnen und Schülern bereichern werden.

Die Kurse wurden ebenfalls mit dem Angebot des IWB, PH Bern koordiniert. Zusammen können wir ein sehr breites Weiterbildungsangebot ausschreiben.

Der Lehrplan 21 beschäftigte uns auch in diesem Jahr. Bereits im Herbst nahmen wir die Abklärungen und Vorbereitungen für die Einführung bei unseren Kursleitenden in Angriff, die voraussichtlich mit dem Kursleitendentreffen im April 2015 starten wird.

In der Planungsgruppe verlässt uns Anna Grünig. Sie wurde als Assistentin Hauswirtschaft an die PH Bern gewählt und will ihre Kräfte nun in diesem Bereich bündeln. Wir bedanken uns herzlich bei Anna für ihre engagierte Mitarbeit.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei der Planungsgruppe und bei allen Kursleitenden von lernwerk bern für ihre engagierte Arbeit. Dank ihnen können wir den wichtigen Unterrichtsbereich stützen und immer wieder neue und spannende Unterrichtsimpulse anbieten.

Marketing und Kommunikation

Die Fachzeitschrift «mitgestalten» erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Sie wird regelmässig an alle Mitglieder, alle Schulen im Kanton sowie an 100 Persönlichkeiten aus Schule und Politik versandt.

Die Übergabe der Gestaltungspreise Anfang letzten Jahres ist bei den Gewinnern und in den Fach- und Publikumsmedien auf ein gutes Echo gestossen. Bereits Ende 2014 wurde der Gestaltungspreis 2015 ausgeschrieben.

Die für November geplante Mittagsveranstaltung für Grossrätinnen und Grossräte konnte nicht durchgeführt werden, da die Session verkürzt worden ist. lernwerk bern wird in diesem Jahr erneut versuchen, die Politik für die Anliegen des Fachbereichs zu sensibilisieren.

Dank

2014 war ein arbeitsintensives und turbulentes Vereinsjahr. Wir danken allen, insbesondere Thérése Kaeser und Brigitte Brechbühl von der IPO-Service AG, für ihren Einsatz.

Vorstand lernwerk bern